Platzregeln / Clubetikette:

Ergänzend zur DGV/LGV Hardcard gelten folgende Platzregeln für den GC Rhein-Wied:

1.Aus (Regel 18.2)

Die Grenzen des „Aus“ sind durch weiße Pfähle und/oder weiße Linien gekennzeichnet. Sofern weiße Linien die Platzgrenze kennzeichnen, haben diese Vorrang. Beim Spielen der Bahn 12 gilt: Ein Ball, der die Ausgrenze überquert und auf einem anderen Teil des Platzes zur Ruhe kommt, gilt als „Aus“.

2.Ungewöhnliche Platzverhältnisse (UPV), unbewegliche Hemmnisse (Regel 16.1)

a) Alle angelegten Blumenbeete sind auch ohne Kennzeichnung Boden in Ausbesserung.
b) Der um den Platz installierte Elektrozaun gilt einschließlich der Zaunpfosten als unbewegliches Hemmnis.

3.Ungewöhnliche Platzverhältnisse (UPV) Regel 16.1)

UPV sind durch blaue Pfähle und/oder weiße Einkreisungen gekennzeichnet. Von diesen Flächen kann Erleichterung in Anspruch genommen werden.
Auch ohne besondere Kennzeichnung sind:
- frisch verlegte Soden
- mit Kies verfüllte Drainagegräben
- Baggerfahrspuren
- frisch neu gefüllte Stellen im Boden, frisch eingesätes Gras
- eingeebnete Maulwurfhaufen
UPV's.

4. Dropzone an Bahn 10 (unten links in der Senke):
Die Dropzone ist ein Erleichterungsbereich nach Regel 14.3 (siehe Musterplatzregel E-1.2.).
Liegt ein Ball in Boden in Ausbesserung (Lage Bahn 10 unten links, gesamter Bereich markiert durch blaue Pfähle) oder ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass ein Ball, der nicht gefunden wurde, in dem Boden in Ausbesserung zur Ruhe kam, darf der Spieler;
- straflose Erleichterung nach Regel 16.1 in Anspruch nehmen, oder
- als zusätzliche Möglichkeit straflose Erleichterung in Anspruch nehmen, indem er den ursprünglichen Ball oder einen anderen Ball in der Dropzone (unten links neben dem Baum, eingekreist durch weiße Umrandung und mit „DZ“ gekennzeichnet) droppt.

5.Provisorischer Ball für einen Ball in der Penalty Area an der Bahn 11 (Regel 18.3); Musterplatzregel B- 3

Weiß ein Spieler nicht, ob sein Ball sich in der Penalty Area an der Bahn 11 befindet, darf er einen provisorischen Ball nach Regel 18.3 spielen, die wie folgt abgeändert wird:
Beim Spielen des provisorischen Balls darf der Spieler die Erleichterungsmöglichkeit mit Schlag und Distanzverlust in Anspruch nehmen (siehe Regel17.Id(I)), die Erleichterungsmöglichkeit „auf der Linie zurück“ (siehe Regel 17.Id(2)) oder seitliche Erleichterung (siehe Regel 17.Id(3)) in Anspruch nehmen.
Sobald der Spieler einen provisorischen Ball nach dieser Regel gespielt hat, darf er keine weiteren Möglichkeiten nach Regel 17.I in Bezug auf seinen ursprünglichen Ball anwenden. Bei der Entscheidung, ob dieser provisorische Ball zum Ball im Spiel des Spielers wird oder ob er aufgegeben werden muss oder darf, finden Regeln 18.3c(2) und 18.3c(3) Anwendung, mit der Ausnahme:
Der ursprüngliche Ball wird innerhalb der Suchzeit von 3 Minuten in der Penalty Area gefunden. Der Spieler darf wählen:
- Das Spiel mit seinem ursprünglichen Ball, wie er in der Penalty Area liegt, fortsetzen. In diesem Fall darf der Spieler den provisorischen Ball nicht spielen. Alle mit dem provisorischen Ball, bevor er aufgegeben wurde, gemachten Schlägen (gespielte Schläge einschließlich der Strafschläge, die nur beim Spielen dieses Balls anfielen) zählen nicht, oder:
- Das Spiel mit dem provisorischen Ball fortsetzen. In diesem Fall darf der ursprüngliche Ball nicht gespielt werden.
Wenn der ursprüngliche Ball nicht innerhalb der Suchzeit von 3 Minuten gefunden wird, oder es bekannt oder so gut wie sicher ist, dass er in der Penalty Area ist. Der provisorische Ball wird zum Ball im Spiel des Spielers.

6.Strafe für Verstoß gegen Platzregel:

Sofern die Golfregeln keine anderen Strafen vorsehen, gilt: Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel: Grundstrafe


Richtlinien zum zügigen Spiel:

Höchstspielzeit für 9 Löcher und nach 18 Löcher:
Zweiball: 1 Stunde 45 Minuten - 3 Stunden 30 Minuten
Dreiball: 2 Stunden - 4 Stunden
Vierball: 2 Stunden 15 Minuten - 4 Stunden 30 Minuten

Hinweise:
Fahnenpositionen:
- blau vorne - weiß Mitte - rot hinten

Entfernungsmarkierungen: (jeweils Anfang Grün)
Pfahl (3 Ringe) Fairway rechts und links 200 Meter
Pfahl (2 Ringe) Fairway rechts und links / roter Teller 150 Meter
Pfahl (1 Ring) Fairway rechts und links / weißer Teller 100 Meter
Stein gelb Fairway Mitte 75 Meter - Stein blau Fairway Mitte 50 Meter

Sonderplatzregeln (zeitlich befristet) sind ggf. per Aushang bekannt gemacht.


Stefan Alfter
kom. Spielführer im GC Rhein-Wied e.V.

(Stand: Juni 2020)

 

Verhaltensregeln im GC Rhein-Wied


Verhaltensrichtlinien (Regel 1.2)
Ein Fehlverhalten bzw. ein schwerwiegendes Fehlverhalten liegt vor, wenn gegen traditionell herausgebildete und allgemein anerkannte Verhaltensregeln beim Golfsport nachhaltig verstoßen wird.
Als Fehlverhalten kann insbesondere angesehen werden:
a) Mit dem Trolley/Cart über das Vorgrün zu fahren.
b) Einen Schläger aus Ärger in den Boden zu schlagen, den Schläger zu beschädigen und den Rasen zu beschädigen.
c) Einen Schläger aus Ärger in Richtung auf ein Golfbag werfen.
d) Einen anderen Spieler während des Schlags durch Unachtsamkeit abzulenken.
e) Pitchmarken nicht auszubessern, Divots nicht zurückzulegen oder Bunker nicht zu harken.
f) Probeschwünge mit Bodenkontakt auf dem zuspielenden Abschlag
Strafe für Verstoß:
Erster Verstoß : Verwarnung
Zweiter Verstoß : 1 Strafschlag
Dritter Verstoß : Grundstrafe
Vierter Verstoß : Disqualifikation


Als schwerwiegendes Fehlverhalten kann insbesondere angesehen werden:
a) Absichtlich das Grün erheblich zu beschädigen
b) Abweichend von der Platzvorbereitung eigenständig Abschlagmarkierungen oder
Auspfähle zu versetzen.
c) Einen Schläger in Richtung eines anderen Spielers oder Zuschauers zu werfen.
d) Andere Spieler absichtlich während ihres Schlags abzulenken.
e) Lose hinderliche Naturstoffe oder Hemmnisse zum Nachteil eines anderen Spielers zu entfernen, nachdem er darum gebeten hatte, diese liegen zulassen.
f) Wiederholtes Verweigern, einen Ball in Ruhe aufzunehmen, wenn er das Spiel eines anderen im Zählspiel behindert.
g) Absichtlich gegen eine Golfregel zu verstoßen, um dadurch trotz einer Strafe für den Verstoß möglicherweise einen erheblichen Vorteil zu erlangen.
h) Wiederholte Verwendung vulgärer oder beleidigender Ausdrücke oder Gesten.

Strafe für Verstoß: Disqualifikation

 Neben den Verhaltensrichtlinien gelten folgende Hinweise des Golfclub Rhein-Wied zur Etikette
- Höfliches und gepflegtes Miteinander unter allen Golfern und Nichtgolfern
- Respektvoller Umgang mit Platz und Natur
- Dezenter Gebrauch von Mobiltelefonen auf der gesamten Anlage
- Zügig spielen – Durchspielen lassen
- Angemessene Kleidung tragen
- Tragen Sie mit ruhigem, freundlichem und etikettekonformen Verhalten dazu bei, dass sich alle Golfspieler auf der Anlage wohl fühlen
- Weisen Sie bei Verstößen anderer Spieler diese ohne Anmaßung höflich und in leisem Ton auf korrektes Verhalten hin.
- Vermeiden Sie bitte, jede Lautstärke, Konfrontation mit Mitspielern, Gästen oder Spaziergängern.
- Alle Probleme lassen sich in ruhigem Ton nach der Golfrunde im Clubhaus lösen.

Informieren Sie das Sekretariat über mögliche Störenfriede wie auch über Personen, die evtl. ohne Erlaubnis auf der Golfanlage spielen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.