Allgemeine Wettspielbedingungen

Austragung

Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln (einschließlich Amateurstatut) des Deutschen Golf Verbandes e.V. sowie den Platzregeln des Golfclub Rhein-Wied e.V.

Vorgabenwirksame Wettspiele werden nach dem EGA-Vorgabensystem ausgerichtet. Einsichtnahme in diese Verbandsordnungen ist im Sekretariat möglich. Des Weiteren gelten, soweit nicht in der einzelnen Ausschreibung anderweitig bestimmt, folgende generellen Spielbedingungen:

Teilnehmer

Teilnahmeberechtigt bei clubinternen Turnieren sind die Mitglieder des GC Rhein-Wied e.V. soweit sie die weiteren Kriterien der Ausschreibung (z.B. Vorgabe, Geschlecht, Alter o.ä.) erfüllen sowie in (von der Spielleitung zu genehmigenden) Einzelfällen Mitglieder sonstiger deutscher oder ausländischer Golfclubs sowie des VcG (z.B. Gäste des Sponsors oder von Mitgliedern). Bei offenen Turnieren sind alle Mitglieder deutscher und ausländischer Golfclubs sowie des VcG teilnahmeberechtigt.

Vorgabengrenze

Maßgebend ist die am Tage des Meldeschlusses gültige EGA - Stammvorgabe.

Meldungen

Es werden nur schriftliche Meldungen (per Formular, Fax, Internet oder Email) berücksichtigt.

Meldeschluss

Meldeschluss ist grundsätzlich:

Für Turniere am Wochenende: Mittwoch um 10.00 Uhr.

Für Turniere an Werktagen: Am Vortag um 10.00 Uhr.

Für Damen- und Herrengolf: Am Vortag um 13.00 Uhr.

Die Meldung muss bis zum auf der Einzelausschreibung angegebenen Termin im Sekretariat eingegangen sein.

Startgeld

Mitglieder des GC Rhein-Wied zahlen per Lastschrift, Gäste per Verrechnungsscheck oder bar im Sekretariat. Bei Absage nach Meldeschluss bleibt die Verpflichtung zur Zahlung des Startgeldes bestehen.

Absagen / Warteliste

Spielerinnen und Spieler, die trotz Aufnahme in die Startliste nicht am Wettspiel teilnehmen können, sollten dies so früh wie möglich dem Sekretariat oder der Turnierleitung mitteilen. Spieler, die wiederholt ohne Abmeldung dem Wettspiel fernbleiben, müssen mit einer Wettspielsperre für nachfolgende Wettspiele rechnen. Ist das Turnier ausgebucht oder überbucht, so wird eine Warteliste angelegt. Bei Absagen vor Erstellung der Startliste rückt der nächste Bewerber auf der Warteliste in das Teilnehmerfeld. Ebenso immer wenn in der Startaufstellung die Vorgabeklassen durchmischt sind. Wird nach Vorgabeklassen gestartet (in mehr oder weniger strikter Reihenfolge des Handicaps), so rückt bei Absagen nach Erstellung der Startliste der nächste Bewerber aus der jeweiligen Wertungsklasse an die Stelle des ausgefallenen Spielers. Ist aus der jeweiligen Wertungsklasse kein Teilnehmer auf der Warteliste so rückt aus einer der benachbarten Wertungsklassen der nächste Teilnehmer von der Warteliste in das Teilnehmerfeld.

Unangemessene Verzögerung / Langsames Spiel

Hat eine Spielergruppe nach Auffassung der Spielleitung den Anschluss an die vorangehende Spielergruppe verloren oder hat sie, falls Richtzeiten zum Spielen eines oder mehrerer Löcher vorgegeben sind, mehr Zeit als die Richtzeit benötigt, so wird die Spielergruppe ermahnt. Wird danach eine Verbesserung des Spieltempos nicht festgestellt, wird der Spielergruppe mitgeteilt, dass ab sofort für jeden einzelnen Spieler eine Zeitnahme durchgeführt wird. Die Zeitnahme beginnt, wenn der Spieler mit seinem Schlag an der Reihe ist. Überschreitet der erste Spieler die Zeit von 50 Sekunden und die folgenden Spieler die Zeit von 40 Sekunden für die Ausführung des Schlages, so gilt dies als Verstoß gegen Regel 6-7.

Strafe für Verstoß:

Lochspiel:
1. Verstoß: Lochverlust
2. Verstoß: Lochverlust
Bei anschließendem Verstoß: Disqualifikation

Zählspiel:
1. Verstoß: 1 Schlag
2. Verstoß: 2 Schläge
Bei anschließendem Verstoß: Disqualifikation

Strafschläge werden an dem Loch hinzugerechnet, an dem der Verstoß begangen wird. Wird das Spiel zwischen dem Spielen zweier Löcher verzögert, so wirkt sich die Strafe am nächsten Loch aus.

Üben / Nachputten

Ein Spieler darf im Zählspiel keinen Übungsschlag (z. B. „Putten“ oder „Chippen“) nahe oder auf dem Grün des zuletzt gespielten Loches ausführen oder zum Prüfen des Grüns eine Ball rollen.

Strafe für Verstoß: 2 Schläge am nächsten Loch.
Strafe für Verstoß am letzten Loch: 2 Schläge an diesem Loch.

Aussetzen des Spiels wegen Gefahr

Hat die Spielleitung das Spiel wegen Gefahr (z.B. Gewitter) ausgesetzt, so dürfen Spieler, die sich in einem Lochspiel oder einer Spielergruppe zwischen dem Spielen zweier Löcher befinden, das Spiel nicht wieder aufnehmen, bevor die Spielleitung die Wiederaufnahme angeordnet hat. Befinden sie sich beim Spielen eines Loches, so müssen sie das Spiel unverzüglich unterbrechen und dürfen es nicht wieder aufnehmen, bevor die Spielleitung eine Wiederaufnahme angeordnet hat. Versäumt es ein Spieler das Spiel unverzüglich zu unterbrechen, so ist er zu disqualifizieren, sofern nicht das Erlassen dieser Strafe nach Regel 33-7. gerechtfertigt ist. Das Signal für die Aussetzung des Spiels wegen Gefahr ist ein langanhaltender Signalton (Regel 6-8b).

Signale:

unverzügliche Unterbrechung des Spiels: Ein langer Signalton.

Unterbrechung des Spiels: Wiederholt drei aufeinanderfolgende Signaltöne.

Wiederaufnahme des Spiels: Wiederholt zwei kurze Signaltöne.

Aussetzen: Unabhängig hiervon obliegt die Spielunterbrechung bei Blitzgefahr der Eigenverantwortung des Spielers (R. 6-8a(II)).

Abgabe der Zählkarten

Die Zählkarten sind im Sekretariat abzugeben oder in den dortigen Briefkasten einzuwerfen. Mit Verlassen des Sekretariats bzw. mit Einwurf der Zählkarte in den Briefkasten gilt die Zählkarte als eingereicht im Sinne von Regel 6-6.b. und c.

Stechen

Lochwettspiele, die nach 18 Löchern „all square“ stehen, werden auf den Bahnen 17 und 18 fortgesetzt, bis eine Partei ein Loch gewinnt. Hierbei sind eventuell zu gewährende Vorgabeschläge genauso verteilt wie auf der ursprünglichen Runde. ImZählspiel wird, soweit die Einzel-Ausschreibung des Turniers nichts anderes vorsieht, die Reihenfolge gleicher Schlag- oder Punktergebnisse wie folgt bestimmt:

Für das Stechen über 18 Loch zählen die besseren 9 Löcher nach dem Schwierigkeitsgrad (1,18, 3,16,5,14,7, 12,9), danach die besseren 6 Löcher (1,18,3,16,5,14), danach 1,18,3 und schließlich das schwerste Loch. Bei weiterer Gleichheit entscheidet das Los.

Für das Stechen über 9 Loch gilt: Bruttopreis gewinnt höheres Handicap, Nettopreise gewinnt das niedrigere Handicap

Preise

Soweit in der einzelnen Ausschreibung nichts anderes vermerkt ist, kann ein Spieler nur einen Preis gewinnen. Dabei gilt „Brutto vor Netto“. Sonderpreise können zusätzlich gewonnen werden.

Sonderwertung

Longest Drive: Es kommen nur Abschläge in die Wertung, die auf dem Fairway des zu spielenden Loches liegen.
Nearest to the Pin: Es kommen nur Bälle in die Wertung, die mit dem ersten Schlag auf dem Grün liegen oder eingelocht sind.

Zähler

Soweit auf den Scorekarten nichts anderes vermerkt ist, gilt folgende Regelung:

Der 1. Spieler einer Dreier-Spielgruppe auf der Startliste zählt den 2.                     Der 2. Spieler zählt den 3.                                                                                        Der 3. Spieler zählt den 1.

Der 1. Spieler einer Vierer-Spielgruppe auf der Startliste zählt den 2.
Der 2. Spieler zählt den 3.
Der 3. zählt den 4., der 4. zählt den 1.

Beendigung des Wettspiels

Lochspiele gelten mit der Meldung des Ergebnisses an die Spielleitung bzw. an das Sekretariat als beendet. Zählspiele gelten mit der offiziellen Bekanntgabe der Ergebnisse als beendet.

Elektronische Kommunikationsmittel

Die Benutzung mitgeführter elektronischer Kommunikationsmittel (Mobilkationsmittel und Telefon) ist den Spielern und/oder Caddies während des Spielens der festgesetzten Runde nur in Notfällen gestattet.

Entfernungsmesser

Ein Spieler darf Entfernungsinformationen durch die Verwendung eines Entfernungsmessgeräts erlangen. Benutzt ein Spieler während der festgesetzten Runde ein Entfernungsmessgerät zum Abschätzen oder Messen anderer Umstände, die sein Spiel beeinflussen könnten (z.B. Höhenunterschiede, Windgeschwindigkeit usw.) verstößt der Spieler gegen Regel 14-3.

Strafe für Verstoß siehe Regel 14-3.

Sofern die Golfregeln keine andere Strafe vorsehen gilt:

Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel:

Lochspiel – Lochverlust, Zählspiel – 2 Strafschläge

Fahren/Mitfahren in Golfwagen o.a. Fahrzeugen

Ein Spieler und sein Caddie müssen zu jeder Zeit während der festgesetzten Runde zu Fuß gehen, außer das kurzfristige Fahren/Mitfahren wird von der Spielleitung oder von einem Platzrichter oder vom Spielführer ausdrücklich gestattet.

Strafe für Verstoß:

Lochspiel: Lochverlust für jedes Loch, bei dem ein Verstoß begangen wurde, höchstens jedoch 2 Löcher.

Zählspiel: 2 Schläge an jedem Loch, an dem der Verstoß festgestellt wird, höchstens jedoch 4 Schläge pro Runde.

Im Falle eines Verstoßes zwischen dem Spiel zweier Löcher wirkt sich der Verstoß am nächsten Loch aus, handelt es sich um das letzte Loch, an diesem. Der Spieler muss sofort nach Feststellen des Verstoßes die Benutzung des Fahrzeuges einstellen, andernfalls wird er sowohl im Loch- als auch im Zählspiel disqualifiziert. Bei attestierter körperlicher Behinderung, die das Absolvieren der Wettspielrunde ohne Cart nicht erlaubt, ist die Benutzung bei Clubturnieren (auch vorgabenwirksam) gestattet.

Hierzu ist eine Genehmigung im Einzelfall durch den Spielausschuss erforderlich. Die Zusammenstellung der Spielgruppen für die Turnierteilnehmer, die mit Wagen fahren, kann, falls notwendig, von der auf der Ausschreibung angegebenen abweichen.

Spielleitung:

Wird durch Aushang vor Beginn des Wettspiels bzw. in der Ausschreibung bekanntgeben.

Änderungsvorbehalt:

Spielführer und Spielleitung haben in begründeten Fällen bis zum 1. Start das Recht, die Ausschreibung zu ändern (Ausnahme: Vorgabenwirksamkeit). Nach dem 1 Start sind Änderung der Ausschreibung nur bei Vorliegen sehr außergewöhnlicher Umstände zulässig.

Datenschutz

Mit der Anmeldung von Turnieren erklären sich Spieler/innen mit der Veröffentlichung von Meldungen und Ergebnissen einverstanden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Ihnen zugesandten Datenschutzverordnung.

 

Helmut Gebauer
Spielführer im GC Rhein-Wied e.V.

Platzinformationen

Platz GEÖFFNET
Bahnen 1 - 9 GEÖFFNET
Bahnen 10 - 18 GEÖFFNET
Driving Range GEÖFFNET
Putting Green GEÖFFNET
Pitching Green GEÖFFNET
Easycarts JA
Sommergrüns JA
Wintergrüns NEIN
Fahnenposition 5
Fairways 12
Teebox 9
Grüns 4
Semi Rough 32
Rough 80
Stimpmeter 2,7

Club Wetter aktuell

Überwiegend bewölkt

15°C

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 67%

Wind: 11.27 km/h

  • 20 Jul 2018

    Überwiegend bewölkt 29°C 15°C

  • 21 Jul 2018

    vereinzelte Gewitter 25°C 18°C

Zum Seitenanfang