Spielleitung
Telefon: 02622 - 908 448 0

 Der Leitfaden 2015 für die 1. Herrenmannschaft

Stand 24.02.2015 / PB

Inhalt

1. Zielsetzungen
 1.1 Generelle Zielsetzungen
 1.2 Kurzfristige Ziele (1 - 2 Jahre)
 1.3 Mittelfristige Ziele (3 - 5 Jahre)
 1.4 Langfristige Ziele (6 - 8 Jahre)
 1.5 Zusammenfassung der Zielsetzungen für die Mannschaftsspieler
   
2. Mannschaft
 2.1 Mannschaftssport
 2.2 Teamspirit und Leitideen
 2.3 Nominierung Kader
 2.4 Mannschaftskader 2015
 2.5 Erweiterter Kader
 2.6 Beschreibung der Mannschaft
 2.7 Mannschaftsführung
   
3. Training
 3.1 Trainingskonzepte entwickeln
 
 - weitere Punkte folgen -

1. Zielsetzungen

1.1 Generelle Zielsetzungen

Das allgemeine Ziel ist eine nachhaltige Leistungssteigerung aller Mannschaftsmitglieder, um einen stetigen Aufstieg der Mannschaft in sportlich höhere Ligen zu ermöglichen. Leistung ist dabei nicht unbedingt auf ein bestimmtes Niveau beschränkt. So kann auf jedem Spielniveau „Leistung“ betrieben werden. Jeder wettkampforientierte Sportler möchte sich gerne mit einem gleichstarken oder leicht stärkeren Gegner messen.

Das sportliche Ziel des Golfclubs Rhein-Wied für das Jahr 2015 ist der Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in der DGL. Dafür möchte der Golfclub Rhein leistungs- und wettkampfstarke Spieler aufbauen, die als Leistungsträger dieses Ziel unterstützen. Das langfristige Ziel ist die konkurrenzfähige Teilnahme in den höheren Klassen.

Um eine entsprechende Leistungskultur aufzubauen, müssen für die Mannschaft als auch für seine Einzelspieler Ziele aufgestellt werden. Ausgehend von der momentanen Situation muss überlegt werden, was die Spieler einbringen können, um diese Ziele zu erreichen. Zudem benötigt man gute Übungseinrichtungen, qualifizierte Professionals, anspruchsvolle und gut gepflegte Golfplätze, eine gute Gastronomie sowie ein dienstleistungsorientiertes Club- und Sportmanagement. In allen Bereichen besitzt der Golfclub Rhein-Wied gute Voraussetzungen.

 

1.2 Kurzfristige Ziele (1 - 2 Jahre)

 Aufbau der Kernmannschaft und weitere Teamfestigung

 Einbau von talentierten Jugendlichen und ambitionierten Spielern

 Aufstieg in die Landesliga

1.3 Mittelfristige Ziele (3 - 5 Jahre)

 Leistungssteigerungen jedes Einzelnen

 Verstärkung der Kernmannschaft

1.4 Langfristige Ziele (6 - 8 Jahre)

 Aufstieg in die höheren Ligen der DGL

 

1.5 Zusammenfassung der Zielsetzungen für die Mannschaftsspieler

 Kompetenzaufbau für verschiedene Schläge (Draw/Fade/etc.)

 Kompetenzaufbau für „Rund um das Grün“

 Fehlervermeidung durch taktische Entscheidungen

 Verbesserung der körperlichen Voraussetzungen für Golf

 Verbesserung der psychischen Voraussetzungen für Wettkampfdruck

 Spaß am Golf und an Turnieren haben

 Was kommt dann von alleine? - Die Verbesserung des Handicaps!

 

2. Mannschaft

2.1 Mannschaftssport

Golf ist traditionell eine Einzelsportart. Andererseits findet auf internationaler Ebene mit dem Ryder Cup alle zwei Jahre eines der größten Mannschaftsevents weltweit statt. Das Spielen in einer Mannschaft hat einen besonderen Reiz. Jeder spielt für das „Ganze“. Teamspirit, Loyalität, Fairness und Freundschaft sind die wesentlichen Merkmale für einen gemeinsamen Erfolg. So wollen wir auch im Golfclub Rhein-Wied nicht nur die Besten haben, sondern auch unser Bestes geben. Wir möchten diejenigen Spieler in unser Konzept einbauen, die sich diesem Mannschaftsgeist verschreiben.


2.2 Teamspirit und Leitideen

Spieler sind Teil der 1. Herrenmannschaft, weil...

 wir es lieben, uns mit den Besten zu messen

 wir gemeinsam im Team an die Spitze wollen

 wir uns untereinander und unsere Mitspieler stets respektvoll behandeln

 wir niemals aufgeben

 wir die Verantwortung für unsere Leistungen übernehmen

 wir uns der Ehrlichkeit und Fairness verpflichten

 wir Vorbilder für andere sein wollen

 wir Spaß am Golf haben

„Jederzeit unser Bestes geben - auf und außerhalb des Golfplatzes!“

Diese Statements sollten für jeden Spieler zutreffen und verpflichtend sein. Sie sind die Grundlage für die Integration in die 1. Herrenmannschaft und die Basis für den gemeinsamen Spaß und Erfolg.

 

2.3 Nominierung Kader

Der Stammkader besteht aus 12 Spielern; 8 Spieler plus 4 Ersatzspieler. Die beiden Ersatzspieler sollen an allen Spieltagen und Trainingseinheiten dabei sein, um bei Bedarf einzuspringen und zu unterstützen. Zudem sollen die Ersatzspieler durch Ihr aktives „Dabei-Sein“ Erfahrungen für einen möglichen Einsatz in der Zukunft machen. Außerdem dient es dazu, das „Wir-Gefühl“ weiter wachsen zu lassen.

Die Nominierungskriterien für 2015 werden in gemeinsamer Absprache (Captain, Co-Captain, Professional) festgelegt.


 2.4 Mannschaftskader 2015

Auf Basis der genannten Kriterien besteht der aktuelle Herrenkader für 2015 aus folgenden Spielern:

  Name Vorname Hcp. (Stand 13.04.2015)
1 Marohl Max 2,8
2 Koch Timo 4,4
3 Tamburro Alfons 5,0
4 Koch Frank 5,4
5 Spurzem Jörg 5,8
6 Beyer Phillip 6,4
7 Bündgen Niklas 7,3
8 Bohnenstengel Dietmar 7,4
9 Rumpf Wolfgang 7,8
10 Fries Maximilian 12,7
11 Gebauer Paul 14,7


2.5 Erweiterter Kader

Zusätzlich gibt es einen erweiterten Kader von 4 bis 6 Spielern, die Interesse und Engagement mitbringen und mit der Mannschaft wachsen sollen. Diese Spieler möchten wir begleitend und unterstützend integrieren (z.B. als Caddy), sofern es die Terminlage erlaubt.

  Name Vorname Hcp. (Stand 13.04.2015)
1 Engelmann Jürgen 8,2
2 Kahn Jörg 9,1
3 Krings Rainer 9,3
4 Liesenfeld Markus 7,3
5 Krings Bennet 9,3
6 Hüls Max 37


2.6 Beschreibung der Mannschaft

Auf dem Papier haben wir dieses Jahr gute Einzelspieler. Und falls ein Spieler mal verhindert sein sollte, haben wir eine starke „Ersatzbank“. Sehr positiv sehe ich die Entwicklung und Einbindung unserer Jugendlichen. So können wir die Erfahrung der Älteren mit den Ambitionen der Youngstars zusammenbringen. Eine ideale Konstellation!


2.7 Mannschaftsführung

Phillip Beyer ist der Captain und wird mit engagiertem und motiviertem Einsatz die Gesamtinteressen der Mannschaft vertreten und deren Ziele unterstützen. Als übergeordneten Leitfaden möchte er ein sportliches Konzept installieren.

Als weiteren Teambetreuer wird Alfons Tamburro als Co-Captain eingesetzt. Er ist neben Phillip Beyer der Ansprechpartner für alle internen und externen Anfragen der Mannschaft und organisiert mit Phillip Beyer die Aufstellung der jeweiligen Spieltage


3. Training

3.1 Trainingskonzepte entwickeln

Konkret für die Praxis und für das individuelle Training bedeutet das:

 Auf der Range:

            - Kein Schlag ohne Ziel!

            - Immer ein Richtungs,- Bewegungs- oder mentales Ziel einbauen.

            - Wiederholen ohne zu wiederholen – 6-er Serien und dann Wechsel.

            - Golf üben und nicht Bälle schlagen!

 Auf dem Platz:

            - Privatrunden wie Wettkampfrunden spielen.

            - Immer Einsatz spielen, um Druckcharakter des Wettspiels zu üben.

            - 9 Löcher nur mit 1 Ball in der Tasche spielen – Drucksituation.

            - Jedes Loch mal mit seinem persönlichen Par planen und spielen.

 Trainingsdokumentation:

            - Welche Schläge auf der Runde kann ich gut?

            - Welche Schläge auf der Runde bereiten mir Probleme?

            - Längendokumentation mit Laser festhalten.

 Anpassungsfähigkeit entwickeln

            - Welche Entscheidung ist sinnvoll?

            - Wo sind Yes - und No - Zonen für meinen Schlag? Risikoabwägung!

            - Wie liegt mein Mitspieler?

 

Weitere Informationen folgen bald...  
--> Trainingskonzepte sind in Vorbereitung <--

Platzinformationen

Platz GEÖFFNET
Driving Range GEÖFFNET
Putting Green GEÖFFNET
Pitching Green GEÖFFNET
Easycarts JA
Sommergrüns JA
Wintergrüns NEIN
Fahnenposition 1
Fairways 13mm
Teebox 9 mm
Grüns 4mm
Semi Rough 38 mm
Rough 80 mm
Stimpmeter 2,5

Club Wetter aktuell

Schauer

18°C

Schauer

Feuchtigkeit: 86%

Wind: 11.27 km/h

  • 17 Aug 2017

    Regen 24°C 15°C

  • 18 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 22°C 16°C

Zum Seitenanfang